Stadt fehlt der Wille

Von: gelinsky@tmfs.mpgfk.tu-dresden.de
Am: 19.06.2002  11:50:02

Der Status "Fahrradstrasse" in der unteren Alaunstrasse hat immer nur auf dem Papier (bzw. auf zwei Blechschildern) bestanden: nicht ein einziges Mal habe ich dort Polizei oder Vertreter des Ordnungsamtes gesehen, die auch nur versucht haetten, dies durchzusetzen. Etwa alle 20 Min. faehrt ausserdem ein Auto gegen die Einbahnstrassen-Richtung - gleichfalls voellig unbehelligt. Wenn man bedenkt, dass die Neustaedter Polizeiwache keine 100 m entfernt ist, verwundert dies schon. Notwendig waere eine komplette Verkehrsberuhigung der Alaun- wie auch der Boehmischen Strasse einschliesslich Parkverbot: die Benutzung der Alaunstrasse zw. Louisenstr. und Bischofsweg ist fuer Radfahrer wegen der Enge lebensgefaehrlich! Andere Staedte haetten im uebrigen die ganze Aeussere Neustadt laengst zur Fussgaengerzone erklaert; in Dresden wird dagegen voellig verbohrt mit den laengst widerlegten Argumenten aus den 70er und 80er Jahren Autofreundlichkeit verlangt. Die Verantwort- lichen moegen sich doch einmal die komplett zur Fussgaengerzone erklaerten Altstaedte von z. B. Freiburg oder Tuebingen ansehen: dort faenden sie florierende Laeden, eine boomende Gastronomie und begehrte Wohnungen!! Eine autogerechte Neustadt ist wegen des Strassenzuschnitts ohnehin Illusion - ausser man fuehrte doch noch die Plaene aus DDR-Zeiten aus, das Viertel abzureissen und durch uebersichtliche Wohnblocks zu ersetzen. Dann entstuende endlich Platz fuer breite Strassen und viele Parkplaetze. Will das denn jemand??? Michael Gelinsky (Neustadt-Bewohner)




Zugehörige Beiträge:

Stadt fehlt der Wille
    marcus   (27.06.02)