Schlusszeitregelung

Von: greetinx@yahoo.de
Am: 07.06.2002  15:21:28

Herr Sittel hat wahrscheinlich keine Lust mehr auf seinen Job. Eben diesen könnten ihn nämlich die Diskussionen nach den -durch solche weltfremden Regelungen provozierten- Krawallen kosten. Ich als Neustadtbewohner bin äußerst unzufrieden mit der Kurzsichtigkeit solcher weltfremden "Politiker", ich möchte nämlich ebenfalls keinen Stress. Noch was an seinen Chef: Herr Roßberg, das Fest hat 1990 - 2000 unter ihrem Vorgänger gut funktioniert! Sollte das nicht Ansporn sein? Ob das letzte Jahr nicht -vielleicht- aus wahltaktischen Gründen so enden musste, wird sich sicherlich nie feststellen lassen... Was mir am liebsten wäre und am sinnvollsten erscheint: Keine Schlusszeit festlegen, höchstens am Sonntag. Stattdessen kreative Info-Stände der Stadtverwaltung, mit denen man sich hinter die Neustadtbewohner stellt. Anreisende Paranoiker und Prügelfestischisten sollten auf ein Dresden/BRN-Image stossen, in dem die "unverbrüchliche Solidarität" ALLER Stadtbewohner mit ihren einzelnen Stadtteilen UND deren Festen klar wird. Sowas geht Herr Sittel! Nur muss man dazu seine ideologische Brille absetzen... Haben Sie eigentlich Kinder? Vielleicht im Alter 14-30 sogar? Wie kommen die denn mit Ihnen klar? Alles streng geregelt? PS: Hoffentlich wird das Wetter gut!!!!!!!!!!!!!!! Ich esse schon immer auf, prophylaktisch...




Zugehörige Beiträge:

Schlusszeitregelung