Türpolitik

Von: info@katys-garage.de
Am: 22.04.2002  20:07:54

Da ich im Downtown an der Tür arbeite, habe ich deinen Beitrag mit besonderem Interesse gelesen. Ich nehme ihn zum Anlass Dir die Prinzipien unserer Einlasspolitik mal zu erläutern. Grundsätzlich wird im Downtown nicht nach Kleidung oder Hautfarbe unterschieden. Es gibt allerdings tatsächlich Einschränkungen.Personen die bereits stark alkoholisiert bei uns am Einlass auftauchen werden nicht eingelassen. Dies kreiert tatsächlich immer wieder Schwieigkeiten, da wir die Entscheidung ob eine Person betrunken ist oder nicht, nur aufgrund des subjektiven äußeren Eindrucks treffen können. Zum Beispiel bei ganz offensichtlichen Gleichgewichtsproblemen, oder grundlegenden Artikulationsschwierigkeiten. Es gibt allerdings Fälle da verschwimmt die Grenze zwischen angeheitert und besoffen. Hier gehört Fingerspitzengefühl dazu die richtige Entscheidung zu treffen. Wir alle machen Fehler, deshalb will ich mal gar nicht ausschließen das es Dich unberechtigterweise erwischt haben könnte. Dennoch ist eine solche Selektion notwendig, schließlich sollen bei uns alle feiern und sich wohlfuhlen und nicht nur ein paar Leute die nix mehr merken weil sie schon dicht sind. Darüberhinaus wird bei uns niemand wieder eingelassen der in körperliche Auseinandersetzungen mit Gästen bzw. mit dem Personal verwickelt war. Es mag sein das dies im speziellen Fall für aussenstehende Personen nicht immer nachvollzeihbar ist - und daher als willkürlicher Eingriff empfunden wird, aber die Erfahrungen haben gezeigt Aggressivität, Rumpöpelei, Belästigungen und dergleichen lassen sich nur dann eindämmen sind wenn dieses Fehlverhalten für den Betreffenden nachhaltige Konsequenzen hat. Zum Problem von Drogen im DOWNTOWN bzw. Katys garage ist zu sagen, dass die Geschäftsführer Drogen ablehnend gegenüberstehen und deren Konsum auf keinem Fall unterstützen wollen. Wenn sie daher in Ihrer Diskothek keinen Wert auf Personen legen die Drogen vertickern, so ist es Ihr gutes Recht diese draussen zu lassen. Wenn Du diesbezüglich anderer Meinung bist, wird das DOWNTOWN Dir in deinen eigenen vier Wänden nicht reinreden, also bitte versuche auch Du unsere Haltung zu respektieren. Zum Vorwurf des Rassismus kann ich nur sagen, unser Regeln gelten für alle egal ob Deutscher oder Ausländer. Ich weis das Ausländern ganz allgemein immer wieder vorgeworfen wird in Diskotheken Probleme zu machen. Das ist nicht unsere Auffassung. Wir haben gute Erfahrungen mit unseren ausländischen Gästen. Dies ist zum Teil auch darauf zurückzuführen, das wir bei ihnen auf Fehlverhalten genauso reagieren wie bei Deutschen. Sie nicht diskriminieren aber ihnen auch nicht aus falsch verstandener Solidarität alles durchgehen lassen. Wenn also einige Algerier die bekanntermaßen in der Neustadt Drogen vertickern nicht in die Garage eingelassen werden so hat das viel mit unserer Ablehnung von Drogen aber nix mit Rassismus zu tun. Mir ist klar, das es immer wieder geben Beschwerden geben wird . Die wenigsten können akzeptieren an der Tür abgewiesen zu werden und Türsteher sind nicht unfehlbar, aber ich hoffe trotzdem das klar geworden ist das viele Fälle komplexer sind als sie oft dargestellt werden. MfG. Peter.




Zugehörige Beiträge:

Türpolitik
    RE:Türpolitik   (22.04.02)
        Türpolitik   (26.04.02)