Neuste Variante: Vier Spuren, Radweg und teilweise überfahrbares Straßenbahngleis

Von: Redaktion
Am: 07.11.2001  00:17:34

Vier Spuren plus Radwege sieht der neue Vorschlag der CDU-Fraktion im Stadtrat für die Königsbrücker vor. Dafür sollen die Verkehrsbetriebe zwischen Katharinenstraße und Bischofsweg auf ein separates Straßenbahngleis verzichten. Ein extra Gleis war das bisherige Fundament jeder Planung, weil nur so die Bundesfördermittel von 75 Prozent für den Straßenausbau fließen. Doch nun hat Sachsens Wirtschaftsminister Kajo Schommer angedeutet, dass er in die Finanzierungslücke einspringen würde. "Das Land würde die 75 Prozent der Kosten übernehmen, die als Fördermittel wegfallen, wenn die Straßenbahn sich ihr Gleis weiterhin mit den Autos teilen muss", so CDU-Stadtrat Hermann Henke. Die Zusage des Landes gilt außer für die Königsbrücker auch für den Ausbau der Antonstraße: Damit die Vorgärten auf der südlichen Seite erhalten werden können, soll auch hier das Gleis weiterhin überfahrbar bleiben. Der Radweg auf der Königsbrücker soll nach den neuen Plänen der CDU-Fraktion auch an den Kreuzungen durchgängig sein. Dafür soll am Bischofsweg auf eine dritte, die Linksabbiegespur, verzichtet werden; wer hier links rum will, müsste vorher oder nachher rechts abbiegen und eine Runde um den Block fahren.




Zugehörige Beiträge:

Neuste Variante: Vier Spuren, Radweg und teilweise überfahrbares Straßenbahngleis
    die neue Lösung   (07.11.01)