Roßberg kann es?

Von: Redaktion
Am: 27.06.2001  13:39:54

Wirtschaft, Stadtentwicklung, Bau und Verkehr, Kultur, Jugend und Soziales - Ingolf Roßbergs "Eckpunkte" im Wahlprogramm beabsichtigen eigentlich flächendeckend "Förderung", "Unterstützung", "Ausbau" und "Sanierung". Von Finanzierung war bisher nur wenig zu hören. Gespannt darf man nun auch auf die speziellen Neustadt-Themen sein. Zum Ausbau der Königsbrücker Straße will Roßberg die Planungen von 1996 wieder aus der Schublade ziehen, die damals ein extra Gleisbett für Straßenbahnen, zwei überbreite Autospuren sowie Rad- und großzügigere Fußwege vorgesehen hatten. An der Waldschlösschenbrücke, hatte er auf Wahlkampftouren verkündet, wolle er zwar nicht mehr rütteln. Wie gebaut wird, steht aber nun erneut zur Disposition. "Für 284,5 Millionen bauen andere eine Alpen-Unterquerung", so der neue OB. Deshalb müsse man an Tunnel und Gradiente der Brücke noch einmal ran. 2004 soll die Brücke trotzdem fertig sein. Bei allen Entscheidungen befindet sich der Oberbürgermeister außerdem in einer pikanten Lage: Bis zur nächsten Kommunalwahl 2004 muss er gegen eine konservative Stadtrats-Mehrheit agieren.




Zugehörige Beiträge:

Roßberg kann es?
    RE:Roßberg kann es?   (27.06.01)
        RE:RE:Roßberg kann es?   (28.06.01)
    RE:Roßberg kann es?   (01.07.01)
        RE:RE:Roßberg kann es?   (24.07.01)
    RE:Roßberg kann es?   (09.07.01)
    Roßberg versus FDP?   (17.07.01)
    RE:Roßberg kann es?   (31.07.01)