RE:brn2002?

Von: w.bauerdd@t-online.de
Am: 19.06.2001  01:17:11

Finde Deine Gedanken absolut ok. Nachdem ich in diesem Forum auch schon meinen Dampf abgelassen habe und in der ersten Wut über die Minderheit der Chaoten für ein Ende der BRN war, sollte man mit weniger Dampf auf dem Kessel über das Ganze nochmal nachdenken. Fakt ist doch, dass so wie jedes Zusammenleben erst Recht eine derartige Party gewisser Regeln bedarf, auch wenn das einige in diesem Forum wahrscheinlich nie begreifen wollen oder können, weil dazu ganz einfach ein paar Gehirnwindungen fehlen. Die BRN findet nicht im Niemandsland oder auf der grünen Wiese sondern in einem der dichtbesiedelsten Stadtteile statt. Das verlangt sowohl von den Beteiligten und den Unbeteiligten (den Bewohnern, die nicht mit feiern wollen) ein gewisses Maß an Toleranz, die bis zum festgelegten und mit den Veranstaltern vereinbarten Ende des Tages m. E. auch von allen aufgebracht wurde. Und im Übrigen, das sei ausdrücklich gesagt, dazu gehört auch die Anwesenheit von Polizei zu tolerieren, da sich Zoff an der einen oder anderen Stelle bei so vielen Menschen nun mal nicht vermeiden läßt. Wird nun dieses vereinbarte Ende wegen Unfähigkeit der Veranstalter und fehlender Toleranz auf Seiten einiger Besucher nicht akzeptiert , muss man sich nicht wundern, wenn dies mit anderen Mitteln herbeigeführt wird. Wenn ich dann schon wieder einen Herrn Scholz höre, dass die Veranstalter das Vorgehen der Polizei vor allem am Sonntag abend verurteilen und überprüfen wollen, dann wird m. E. schon wieder der falsche Weg eingeschlagen und es bestärkt meine bereits hier geäußerte Auffassung, dass vor allem in diesem Kreis die Schuldigen zu suchen sind; auch hier bestätigt sich, dass der Fisch zuerst am Kopf zu stinken beginnt. Glaubt den dieser Spinner, dass nach den Ereignissen in der Nacht zum Sonntag die Polizei am Sonntag im Hawaiihemd, kurzen Hosen und Regenschirm "patroulliert"? Wenn man, vielleicht zu Recht, der Auffassung ist, dass die Anwesenheit von Polizei provoziert, warum gibt es dann von Seiten des Veranstalters keine ausreichenden Ordnungskräfte, die von dem betreffenden Besuchern vielleicht viel eher akzeptiert worden wären und eher deren "Sprache" sprechen und verstehen. Aber da steht man sehr offensichtlich auf dem Standpunkt, die Drecksarbeit, die Vereinbarung durchzusetzten, soll mal die Polizei machen und hinterher geben wir "gute" Ratschläge. Vielleicht sollte mann auch mal darüber nachdenken, wie man die Vereinbarungen dem Besucher mehr bekannt machen könnte und darauf hinweisen, dass es ohne Tolerierung von bestimmten Regeln eben nicht geht. Das dies einige Chaoten nie begreifen ist klar aber möglicherweise kann man das Chaos reduzieren. Im Übrigen, damit kein falscher Verdacht aufkommt, mit Polizei habe ich nichts zu tun, mir tut es nur Leid um die BRN.




Zugehörige Beiträge:

RE:brn2002?
    RE:brn2002?   (20.06.01)
        RE:brn2002?   (23.06.01)