Hochwasserschäden im Stadtteilhaus

Von: Redaktion (Stadtteilhaus e.V.)
Am: 19.08.2002  20:00:00

Am Freitag Morgen gegen 5.30 Uhr mussten nach zwanzigstündigem Einsatz die vielen Helfer im Hof des Stadtteilhauses dann doch aufgeben: außerhalb des knapp zwei Meter hohen Sandsackdammes staute sich die Prießnitz schon etwa eineinhalb Meter hoch und drückte Wasser von unten in das „Oosteinde“ herein. Es blieb nur noch, die Kneipe im Keller zu räumen und zu warten, bis das Wasser sich von allein wieder auf den Weg aus dem Haus machen würde.
Am Sonntag stand das Wasser nur noch etwa einen halben Meter im Garten, und wir begannen, den auf dem Wasser schwimmenden Unrat aufzusammeln, Fische im Haus wieder dem Fluss zurückzugeben, Wände abzuspritzen und die Schäden aufzunehmen. Die entstandenen Schäden betreffen vor allem das Gebäude und die Installationen, so sind
* im Kellerbereich Teile des Fußbodens unterspült und abgesackt;
* die Heizungsanlage und der Stromverteiler im Keller beschädigt;
* die Trockenbauten im Sanitärbereich hinterspült und
* die Bepflanzung im Garten kaputt.

Der Stadtteilhaus Dresden – Äußere Neustadt e.V. bittet als Träger des Stadtteilhauses um Spenden für die Beseitigung der Hochwasserschäden. Unsere Bankverbindung ist:
Kontoinhaber: Stadtteilhaus Dresden – Äußere Neustadt e.V.
Kontonummer: 342 582 559
Stadtsparkasse Dresden, BLZ 850 551 42
Kennwort: Hochwasser
Unser Verein ist zum Ausstellen von Spendenquittungen berechtigt. Falls Ihr eine Spendenquittung benötigt schickt bitte eine e-mail mit Eurer Adresse an kontakt@stadtteilhaus.de

Wir möchten an dieser Stelle Antje Heinrich für das Krisenmanagement und den vielen Helfern des Oosteinde und des Stadtteilhauses für Ihren Einsatz vor und nach dem Hochwasser danken!





Zugehörige Beiträge:

Hochwasserschäden im Stadtteilhaus