Die Stadt macht was sie will

Von: cymbalboom@gmx.de
Am: 13.03.2007  14:25:36

Es geht bei allen Aktionen der Stadt nicht ums Vermeiden von Abgasen, Gewalt, oder Lärm an sich sondern um viel Geld. Durch die hohen Mieten usw. wird ein enormer Gewinn erwirtschaftet, dieser Überschuss soll gemehrt werden, dazu braucht man finanzkräftigeres Klientel in der Neustadt. Nun soll systematisch die untere Gesellschaftsschicht aus der Neustadt gedrängt werden um Platz für die finanzstärkeren Schichten zu machen. Man versucht diese unteren Schichten in Gebieten wie Prohlis und Jägerpark anzusiedeln. Deshalb drängen ausländische Investoren auf diese Maßnahmen und setzen den beeinflussbaren Stadtrat unter Druck. Möchte nicht wissen wie viel Geld Politiker für ihre verräterischen Entscheidung gegen die Bürger eingesackt haben. Hier einige Fragen zu städtischen Massnahmen - Parkautomaten rentieren sich nicht (Wartungen und Reparaturen), warum werden sie dann aufgestellt? Warum keine Automaten in Wohngebieten mit besserer Finanzdecke der Bevölkerung? Um Menschen mit wenigen Finanzen aus der Neustadt herauszudrängen. Es geht weniger um Gewinne der Automaten, als vielmehr um den Verdrängungseffekt. -Warum setzt man teure Ampeln an Plätze, wo seit über zehn Jahren kein ernstzunehmender Unfall war und die Ampel an sich nur für riesen Stau während der Hauptzeiten sorgt. Das ist teuer und unnütz. Zur Bebauung öffentlicher Flächen, was ebenfalls o.g. Verdrängungseffekt hat. -Warum ist in der Neustadt prozentual zu anderen Stadtvierteln ein Riesenaufgebot an Ordnungsamt unterwegs? Um soviel wie möglich die einfachen Menschen finanziell zu belasten was wieder o.g. Verdrängungseffekt aus der Neustadt hat. -Warum dieses Aktion mit den Abgasvorschriften, die Stadt schert sich sonst nen Scheiß um Umwelverschutzung. Der Effekt ist keine alternativen Autos (oft alte Autos) - kein alternatives (finanzschwaches) Klientel. Um genau das selbe geht es auch bei Viedeoüberwachung. Der Stadt ist es egal wenn sich zwei assis mal aufs Maul haun. Es giebt viele Aktionen in der Neustadt am Rande der Legalität (Plakate kleben, Musik auf der Strasse machen usw.) dieses bunte Leben soll unterbunden werden und Proteste sofort im Keim erstickt werden. Es geht im wesentlichen um Kontrolle. Die Politiker und Wirtschaftsvorsteher merken, dass sie Verrat an ihren Bürgern begangen haben und überwachen diese um Sicherheit vor Gegenmaßnahmen zu haben. So fängt jede Diktatur an, dies sind die Anfänge einer Wirtschafts und Konzerndiktatur. Was wir hier erleben ist Globalisierung im kleinen. Geld ist zuviel Macht - Politiker sind zu Korrupt


 


Zugehörige Beiträge:

Die Stadt macht was sie will
    Nonsens   (14.03.07)
        In welcher Welt   (14.03.07)
            Nonsen (warum?)   (18.03.07)
                Das is es!   (02.04.07)
                Genau   (13.04.07)
    diktatur   (25.11.07)