Spätshop-Problenatik

Von: alex@traktor-trotzdem.de
Am: 29.11.2006  16:27:55

Servus! Das klingt alles schon sehr bitter und ich hoffe wir Neustadtianer haben die Kraft und die Macht dem entgegenzuwirken. Doch was will man effektiv tun? Vielleicht soltle man Spätshopswuchern an den Brennpunkten verhindern, denn 4 Srück auf der Alaunstraße sollte doch ausreichen. Deweiteren müssen wir uns auchmal selber an die Nase greifen. Es fehlt wie immer die Courage etwas gegen die " gewaltbereiten jugendlichen" zu unternehmen. Wie oft kommt es vor, dass ein Spätshopbesitzer einem kleinem Hooliganverschnitt, welcher mit Sicherheit unter 16 Jahre ist, Alk verkauft?! Jeden Tag. Da soltlen die Spätshopbetreiber einfach mehr drauf achten und wenn jemand schon 2,8 auf dem Kessel hat einfach nix mehr rausgeben. Zum Schutze der Neustadt und deren Bewohner. Um das Problem unter Kontrolle zu kriegen, brauchen wir keinen Verordnungen und überdimensionales Polizeiaufgebaut, wir brauchen jeder einfachmehr gesunden Menschenverstand um den Typen zu zeigen das sie in der Neustadt falsch sind. Augen offen halten ist die Devise! Wenn alles schief geht, was ich leider befürchte, sollten die Spätshobbetreiber vielleicht " Bierschließfächer" aufstellen, indem man sein Bier gekühlt ab um zehn, bis um fünf lagern könnte. Gegen einen kleinen Obolus, nicht viel. Außerdem hätte der Betreiber auch die volle Kontrolle WER sein Bier lagert.... Klingt vielleicht etwas verrückt, aber ein kleiner Ausweg wär es Grüße Alex


 


Zugehörige Beiträge:

Spätshop-Problenatik