Zustimmung

Von: @
Am: 05.06.2006  15:23:48

Ich schließe mich Deinen Aussagen in wesentlichen Teilen an. Das Problem sind m.E. aber nicht die Punks oder die Bettler. Das Problem sind die Leute, die abends/wochenends aus anderen Stadtteilen und aus dem Dresdner Umland in die Neustadt einfallen um die Sau rauszulassen. Wohnen ganz woanders, lassen sich abends in den Neustädter Kneipen volllaufen, und gröhlen und randalieren dann herum. Weil ist ja nicht ihr Problem, wohnen ja nicht hier. Es sind auch schon einige Läden abgewandert, weil sie die zerkratzten oder eingeschlagenen Fensterscheiben leid waren, z.B. ist die Design Werkstatt letztes Jahr von der Alaunstraße auf die Ostra Allee gezogen. Die Entwicklung, dass immer mehr Kneipen, Kommerz-Freßtempel (Espitas) und Döner aufmachen und damit die Randalierer ins Viertel locken, müßte dringend eingedämmt werden. Neulich habe ich in einer alten Zeitung aus 2004 einen Artikel gesehen, dass eine Parkraumbewirtschaftung für die Neustadt beschlossen wurde. D.h. Anwohner sollten Anwohnerparkausweise bekommen und alle anderen müßten Parkscheine lösen. Warum wurde das nicht umgesetzt wie angekündigt?? Das wäre wenigstens eine kleine Hilfe, um die Kneipenbesucher draußen zu halten, und es würde sicher auch die Parksituation für die Anwohner verbessern. Mittlerweile ist es echt ein Problem, als Anwohner auf der Görlitzer oder auf der Seifhennersdorfer einen Parkplatz zu finden um mal schnell was ins Auto zu laden. Bezeichnenderweise stand in dem Artikel, dass es genau die Kneipenbesitzer waren, die gegen die Parkraumbewirtschaftung waren. Mit besten Grüßen aus der Görlitzer.


 


Zugehörige Beiträge:

Zustimmung
    ähm...ja..nein   (26.06.06)
    andi   (07.07.06)