Hat sich erledigt :o)

Von: Jochen Böttcher
Am: 21.06.2004  14:51:04

Irrtum!

Die Dresdner haben sich bei der Kommunalwahl 2004 gegen die Brücke ausgesprochen und somit mehr Sachverstand bewiesen als die konservativen Stadtpolitiker, Stadtverwaltung und Regierungspräsidium zusammen.

Die Brücke hätte 20 000 Fahrzeuge zusätzlich in die Stadt gebracht und den Verkehr in ruhige Wohnviertel geleitet. Jede andere Stadt würde Unmassen Geld ausgeben, um Wohnviertel zu beruhigen (Stichwort Umgehungsstraßen) nur die Dresdner Konservativen wollten sich den Wahnsinn leisten, 160 Millionen Euro einmalig + 500 Tausend Euro jährlich dafür auszugeben, dass 50 000 Autos mitten in die Wohngebiete fahren und die Innenstadt zustauen (z.B. Prager Straße mit WSB +2500 Autos täglich).

Zum Glück ist das nun engültig vorbei, hoffentlich hat die CDU verstanden, dass eine autogerchte Stadt eine bewohnerfeindliche Stadt ist und dass Bewohner wählen gehen, wenn ihre Lebensqualität zerstört wird.

Dass die Brücke verkehrlicher Nonsens ist, belegen ja die Zahlen der Stadt. Da braucht man eigentlich gar nicht zu diskutieren.



 


Zugehörige Beiträge:

Hat sich erledigt :o)
    lebenswerte Stadt   (23.06.04)
    Petersburger statt Prager   (23.06.04)