"Ein kleiner Stern am Radiohimmel"  
RADIO OUTASPACE heißt ein neuer unabhängiger Sender, der seit kurzem die Dresdner Radiolandschaft belebt. Die Macher setzen auf ein Programm, das sich bewußt von den kommerziellen Stationen unterscheidet. Und jeder, der möchte, kann dabei mitmachen. Mehr...

20 Euro für 'nen Zug  
Seit Anfang November zählt er als "rauchfrei": der Bahnhof Neustadt. Vorerst werden Raucher, die außerhalb eigener Raucherzonen zur Zigarette greifen, nur nett verwarnt, später sollen dafür 20 Euro Strafgeld fällig werden.
Mehr...

Hecht, beiß an!  
Das Frauenstadtarchiv im Hechtclub muss zum Jahresende ausziehen: es erhält keine Förderung mehr. Jetzt wird ein neuer Nutzer für die Räume gesucht, der Leben ins Hechtviertel bringen soll. Doch noch hat keiner angebissen.
Mehr...

Fährmann hol über?  
Die Elbfähre zwischen der Neustadt und Johannstadt ist noch immer außer Betrieb. Sowohl Schiff als auch Anleger trugen beim Hochwasser schwerste Schäden davon. Doch trotz der enormen Reparaturkosten soll die Verbindung Ende 2002 wiederhergestellt sein. Mehr...

Kevin allein zu Haus  
51 Millionen Euro fehlen Dresden im kommenden Jahr. Um doch noch einen ausgeglichenen Haushalt hinzubekommen, will OB Roßberg vor allem bei den Kindern sparen: Sämtliche kommunalen Krippen- und Hortplätze ab der 2. Klasse sollen wegfallen. Außerdem wird der Staatsoperette das Licht abgedreht. Mehr...

Alles außer Jazz  
Eröffnung im November: Mehr als ein Jahr nach dem Auszug des Jazzclubs Neue Tonne aus dem Waldschlösschen-Areal gibt es nun ein neues Nutzungskonzept für die alten Gewölbe. Mirco Meinel, Chef von "Merlins Wunderland", will die ehemalige Jazztonne als "Arteum im Waldschlösschen" betreiben. Mehr...

Die Neustadt nach der Wahl  
Am 22. September wurde gewählt, auch in der Dresdner Neustadt. Im Vergleich zu ganz Dresden gab es weniger Stimmen für die CDU, dafür jedoch mehr für Grüne und PDS. Doch auch innerhalb der fünf Stadtteile des Ortsamtsbereiches Neustadt offenbarten sich Unterschiede. Mehr...

Shoppen ohne Ende  
Außerordentliche Umstände erlauben ungewöhnliche Maßnahmen. So wurde in Dresden aufgrund der Hochwassersituation das Ladenschlussgesetz bis zum 6. September aufgehoben. Theoretisch heißt das Einkaufen rund um die Uhr und 7 Tage die Woche, auch in der Neustadt. Doch wie sieht die Realität aus? Mehr...

Hilfe fürs Stadtteilhaus
Das Stadtteilhaus Äußere Neustadt konnte trotz umfassender Schutzmaßnahmen nicht vor den Fluten der Elbe gerettet werden. Jetzt ist man auch hier für jede Unterstützung - vor allem finanzieller Art - dankbar, um die entstandenen Schäden im und am Haus beseitigen zu können. Mehr...

Biete Sandsack, suche Schlafsack ...  
Das Elbehochwasser hat auch in der vergleichsweise gering betroffenen Neustadt den Alltag verändert. Die einen brauchen Hilfe, die anderen möchten helfen. Und manche wollen vielleicht einfach nur etwas mitteilen. Dafür wurde im Neustadtforum jetzt eine Informationsbörse eingerichtet. Mehr...

Neuere Beiträge... Ältere Beiträge...